Junggesellinnenabschied: Welche Aufgaben meistert die Braut?

Eine ausgelassene Feier unter Freundinnen beendet das Singledasein der zukünftigen Ehefrau vor der Hochzeit. Zu den beliebten Traditionen gehört es, dass beim Junggesellinnenabschied Aufgaben von der Braut erfüllt werden müssen. Als Motivation winken Präsente. Um die Spannung zu erhalten, notieren Sie alle Aufträge auf Karten, aus denen die Braut jeweils einen blind herausfischen darf.

Musikalische Spielideen

Ein Klassiker ist die Tanzeinlage auf offener Straße. Die Braut spricht männliche Passanten an und tanzt mit ihnen einen Hochzeitswalzer in der Fußgängerzone. Auch bei der Polonaise muss sie zahlreiche Mitstreiter finden, damit der lustige Stimmungstanz tatsächlich funktioniert. Mehr Mut erfordert ein verführerischer Poledance an der Straßenlaterne oder dem Verkehrsschild.

Aufgaben mit Körpereinsatz

Gleich 25 fremden Männern einen Kuss auf die Wange geben zu dürfen, ist keine leichte Übung, aber ein riesiger Spaß für alle Beteiligten. Beim Dreibeinlauf tritt die Braut in spe zusammen mit einem Mann gegen ein anderes Paar an. Zwei Beine werden zusammen gebunden und schon beginnt das Rennen über die ausgesuchte Strecke. Etwas heikel ist das Sammeln von Wäscheetiketten. Hierbei muss die Dame mindestens zehn Innenschildchen aus fremden Slips oder Boxershorts herausschneiden; natürlich nur mit der Zustimmung der Herren.

 

Alles für die JGA-Kasse

Auch die Braut muss ihren Beitrag für den feucht-fröhlichen Abend leisten. Dafür putzt sie Autoscheiben auf dem Parkplatz gegen eine Spende. Ausgestattet mit einem Bauchladen muss die Zukünftige ihr Verkaufstalent beweisen. Dessous und Kondome spülen schließlich Geld in die Kasse. Einfacher sind Umarmungen zu verteilen. Dafür steht die Braut auf dem Marktplatz und kassiert jeweils einen Euro.

Webtipps zum Thema

Bild: bigstockphoto.com / cookiestudio