Hochzeitsablauf: Die klassische Hochzeitsfeier

Wer in den Stand der Ehe treten möchte, will den Beginn dieses neuen Lebensabschnittes auch angemessen feiern. Neben der kirchlichen bzw. standesamtlichen Zeremonie, gehören zu einem klassischen Hochzeitsablauf weitere wichtige Bräuche, die diesen besonderen Tag zu einem einzigartigen Erlebnis machen. Um jeden Moment davon festzuhalten, ist dabei ein engagierter Fotograf vom Anfang bis zum Ende anwesend.

Das Styling

Der Tag der Hochzeit beginnt mit einer Menge Arbeit. Bevor am Ende ausgelassen gefeiert werden kann, steht am frühen Morgen zunächst das Styling an. Dabei steht besonders die Frisur der Braut im Mittelpunkt, die eigens für diesen Tag mit viel Aufmerksamkeit bedacht wird. Außerdem wird dem im Vorfeld angefertigten Hochzeitskleid der letzte Schliff verpasst und schließlich angelegt, bevor es zur Zeremonie geht.

Vom Standesamt zur Kirche

In der Regel hat das glückliche Paar zunächst seinen Termin beim Standesamt, wo die gesetzlichen Formalitäten erledigt und die Urkunden unterschrieben werden. Im Anschluss geht es meist direkt zur Kirche, wo bereits die geladenen Gäste warten.

Essen, Trinken, Feiern

Nach einem formellen Empfang in einer separaten Lokalität und einem kurzen Fototermin, halten die Eltern oder engsten Freunde ihre Reden, bevor schließlich ausgelassen gefeiert werden kann. Vom ausgedehnten Hochzeitsmahl geht es dabei gerne nahtlos in die abendliche Party über, die bis in die Morgenstunden dauern kann. Wenn Sie noch nicht wissen, wer sich um die musikalische Untermalung kümmern soll, dann schauen Sie mal bei www.hochzeitsmusik-klassik.de vorbei. Wenn Ihnen aktuelle Musik lieber ist, dann empfiehlt sich www.djbazillus.ch aus der Schweiz.

Einzigartige, kunstvolle Tischkärtchen und Gastgeschenke von KunstKeks. In aufwändiger Handarbeit hergestellte Lebkuchendekoration ist ein echter Blickfang für Ihre Hochzeitstafel und ein schönes Erinnerungsstück für Ihre Gäste. Weitere Informationen und noch mehr Ideen finden Sie auf www.kunstkeks.com und bei Facebook: KunstKeks.