Segenswünsche, die von Herzen kommen – Fürbitten zur Taufe und Beispiele

Die Taufe steht am Anfang der christlichen Sakramente und bedeutet für den Täufling die Aufnahme in die christliche Gemeinschaft. Besonders bei den Fürbitten haben Verwandte und Paten die Möglichkeit, aktiv bei der Gestaltung der Tauffeier mitzuwirken.

Die Fürbitten in der Tauffeier

Bittgebete sind ein traditioneller Bestandteil christlicher Tauffeiern. In der katholischen Liturgie stehen die Segenswünsche vor dem Taufakt, in der evangelischen Tradition werden sie hingegen am Ende des Taufgottesdienstes gesprochen. Diese Gebete sind dabei stets gleich aufgebaut: Zunächst wird Gott direkt angesprochen, danach werden konkrete Wünsche oder Bitten z. B. für den Täufling und seine Familie formuliert.

Möglichkeiten der Mitgestaltung

Die Fürbitten zur Tauffeier können nach Absprache mit dem jeweiligen Pastor bzw. Pfarrer von Eltern, Taufpaten und Angehörigen im Vorfeld der Taufe ausgesucht oder selbst gestaltet werden. Auch das Vorlesen der Bittgebete kann durch die Paten oder Freunde der Familie übernommen werden.

Fürbitten zur Taufe – Beispiele für mögliche Segenswünsche

Als geeignete Themen für die Fürbitten bei einer Taufe bieten sich Segenswünsche für den Täufling und seine Angehörigen sowie die Taufpaten an. Bittgebete für besonders notleidende Personen und für Menschen, die Verantwortung in Politik und Gesellschaft tragen, können diesen Teil der Liturgie ebenso beschließen wie das Andenken an bereits verstorbene Angehörige des Täuflings.

Fürbitten zur Taufe (Beispiele):

fürbitten 2

Tipps für die Feier:
  • Der Chor MusiCanti untermalt Taufen in der Region Regensburg unter anderem mit Gospels, Kirchenliedern, speziellen Liedwünschen, eigenen Arrangements und Chorimprovisationen. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Homepage.
  • In Wien und Niederösterreich interpretiert www.just-born.at moderne und traditionelle Lieder auf der Taufe.

Bild: bigstockphoto.com / travismanley